Wasserverband im Klimawandel

Der Klimawandel ist spürbar

Die Folgen sind immer häufigere und längere Trockenzeiten mit teilweise erheblichen Niederschlagsdefiziten. Besonders die letzten beiden Dekaden waren überdurchschnittlich warm. Dies führt zu einem zeitweise besonders hohen Wasserbedarf, der auch beim WVV deutlich spürbar ist.

Wasserbedarf

Die lange Trockenheit und die teilweise seit Jahren geringeren Grundwasserneubildungsraten führen auch dazu, dass die Grundwasserstände in Niedersachsen laut eines Sonderberichtes des Niedersächsischen Landesbetriebs für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN) auf einem historisch niedrigen Stand sind.

 

RESSOURCEN SCHONEN

Wir, als Ihr Trinkwasserversorger, können Ihnen Ihre Lebensgrundlage zuverlässig und rund um die Uhr zur Verfügung stellen. Ein achtsamer Umgang mit unseren wertvollsten Ressourcen ist ein Gemeinschaftsauftrag, auf den wir alle durch unsere täglichen Handlungen Einfluss nehmen. Helfen Sie mit, unsere kostbare Ressource zu schonen. In lang anhaltenden Trockenphasen weisen wir vorsorglich darauf hin: bitte sorgsam mit dem Trinkwasser umzugehen, die Gartenbewässerung auf das Nötigste zu beschränken und den Rasen nicht mit Trinkwasser zu sprengen.

weitere Hinweise

 
Gut zu wissen

23.366 m3
Soviel Trinkwasser wurde am 08.08.2020 aus unseren beiden Werken abgegeben. So viel wie nie zuvor. Das ist fast der doppelte Wert von dem durchschnittlichen täglichen Trinkwasserverbrauch in unserem Verbandsgebiet (13.000 m3).

 

+ 15-20 %
So viel mehr Trinkwasser wurde in den vergangenen 3 Jahren im Sommer aus unseren Werken (Mai – August) abgegeben, im Vergleich zum Durchschnitt 2006-2019.

 

800 l/h
So viel Wasser kann ein Rasensprenger verbrauchen. Umgerechnet auf den Trinkwasserbedarf eines durchschnittlichen Menschen (120 l/d = 5 l/h) ist dies der 160fache Wert.